Werbung auf Facebook?

Facebook ist das weltweit größte Soziale Netzwerk


facebook Marco WegleiterBei Content-Syndication habe ich einen interessanten Beitrag über Werben auf Facebook entdeckt, den ich hier etwas erweitert wiedergeben möchte.

Mit über 200 Millionen aktiven Nutzern ist Facebook das größte Soziale Netzwerk der Welt. Es wäre nach Einwohnern gemessen das fünft größte Land der Erde mit mehr Einwohnern als Nigeria, Brasilien, Japan, oder Russland.

Facebook

Rund die Hälfte, also 100 Millionen, melden sich täglich mindestens einmal an. Der durchschnittliche User hat 120 Freunde mit denen er (sie) Dinge wie Statusmeldungen, Fotos, Links, Spiele usw. austauschen.

Facebook bietet verschiedene Methoden umzu werben:

Werbeanzeigen

Jägerwirt

Thomas D

Es gibt  klassische Anzeigen ähnlich wie jene die man von Google kennt und „Social Ads“. Bei den Social-Ads ist sichtbar wer etwa Fan einer Seite wurde. Man kann die Werbung bei beiden auf die Zielgruppe einstellen, wie etwa Ort, Interessen, Altersgruppe, Geschlecht, und mehr. Dadurch kann man höhere CTR (click-throught-rates) erreichen was wiederum mehr Besucher und potenzielle Kunden auf Ihre Webseite locken wird. Abgerechnet wird mittels PPC (Pay-per-Click) wobei man ein tägliches Werbebudget einstellen kann.

Am besten Funktionieren die Werbeanzeigen natürlich in Kombination mit Fotos, wie im Beispiel Thomas D oder dem Seehotel Jägerwirt.

Gruppen und Seiten

Möchte man sein Unternehmen oder sich selbst optimal in Facebook präsentieren empfiehlt es sich eine Seite anzulegen. Hier kann man individualisieren und eine große Anzahl an Links, Bildern, Applikationen, etc. hinzufügen und die Leute können „Fans“ der Seite werden. Es wird davon ausgegangen, dass man auch die Befugnis für das jeweilige Thema hat, z.B. für ein Unternehmen oder eine Institution. Möchte man seine Interessen teilen, so macht man das am besten mithilfe einer Gruppe. Man kann seine Freunden einladen der Gruppe beizutreten. Bei der Seite gibt es nur die Möglichkeit mit Social Ads oder Link Posts auf die Seite aufmerksam zu machen (oder man hofft über die Suchfunktion Fans zu bekommen). Jedenfalls sollten Gruppen und Seiten dazu beitragen potenzielle Kunden zu gewinnen.

Virales Marketing

Man verkauft bekannterweise einfacher an Freunde und Bekannte. Deshalb empfiehlt es sich möglichst viele Freunde auf Facebook hinzuzufügen, mit denen jedoch auch regelmäßig kommuniziert werden sollte. Weiters sollte man Gruppen beitreten die relevant für das Produkt oder Service sind und ebenso mit den Gruppenmitgliedern in Kontakt treten. Am besten dann gleich zu den Freunden hinzufügen. Klingt nach oberflächlicher Freundschaft, oder? Jedenfalls liegt der große Vorteil darin, dass Ihre Freunde Ihr Unternehmen und ihre Leistungen weiterempfehlen können.

Facebook ist jedenfalls ein Marketing Channel den man wirksam einsetzen kann und sollte zumal täglich neue Werbekunden, Seiten, Gruppen und Freunde hinzukommen.

Facebook Daten

Facebook hat in Österreich gleich viele Nutzer wie das Land Salzburg Einwohner (ca. 523.500), wobei die Mehrheit davon weiblich ist und es am meisten von 25-34 Jährigen (gefolgt von 18-24 Jährigen) genutzt wird (Quelle: checkfacebook.com).

Interessant, finde ich. Deshalb habe ich mit den Daten von checkfacebook.com und Wikipedia mal einen Ländervergleich gemacht und so den Anteil der Facebooker mit der Gesamtbevölkerung des jeweiligen Landes verglichen. Der Facebooker-Anteil ist übrigends nicht in jedem Land gleich proportional zur Internetpenetration. So sind in Schweden über Dreiviertel der Bevölkerung online und ein Viertel sind im Facebook. Die Dänen sind scheinbar noch fleißiger: es gibt ca. 60% online-Dänen und ca. 40% Facebook-Dänen. Wo liegen Österreich und Deutschland? In beiden Ländern gibt es weniger Internetzugänge als im hohen Norden. In beiden Ländern haben ungefähr die Hälfte der Bevölkerung einen Internetzugang. In Deutschland haben sich aber nur 2,5% bei Facebook angemeldet, in Österreich sind es immerhin 6,3%. Die Schweiz hat den 3-fachen Facebook Anteil wie Österreich bei etwas größerer Internetpenetration, ca. 60%.

Facebook

Bleibt die Frage warum in Österreich und Deutschland der Facebook Anteil im (ausgewählten) europäischen Vergleich doch sehr gering ist und zu hoffen, dass dieser bald stärker wachsen wird.