Landtagswahl

2
Feb

Tiroler Landtagswahl auf Facebook

Die Landtagswahlen in Tirol stehen vor der Tür (25.2.2018) und die Parteien rühren bereits kräftig die Werbetrommel. Hinsichtlich der eingesetzten Medien werden derzeit mehrheitlich Wahlkampfauftritte und Wahlplakate diskutiert. Doch wie sieht es mit Social Media aus, das bekanntermaßen aus keinem Wahlkampf (auch in Tirol) mehr wegzudenken ist? Die Reichweiten auf Facebook sind nämlich beachtlich – im Altersbereich von 16 bis 65+ kann man immerhin 300.000 in Tirol lebende Personen erreichen.

Bemerkenswert sind die unterschiedlichen Herangehensweisen der Parteien. So haben manche Parteien nur eine einzige Facebook-Seite andere wiederum gleich mehrere um dem im Trend liegenden „Personenwahlkampf“ gerecht zu werden und die Spitzenkandidaten in den Fokus zu rücken. Andere verwenden ihre persönlichen Profile für die Wahlwerbung – Nachteil: es gibt max. 5.000 Freunde, keine Werbeanzeigen, etc.. Impuls TIROL probiert es gar mit eigenen Bezirksseiten.

Fananzahl

Diese Kennzahl ist wichtig, da sie die Größe der Community widerspiegelt. Hier führt „FPÖ Tirol“ klar mit insgesamt über 50.400 „Gefällt Mir“-Angaben, verteilt auf zwei Seiten. Die drei Seiten der Tiroler Volkspartei bringen es auf knapp über 18.000 Fans. Die Grünen schaffen es mit zwei Seiten auf knapp 10.000 Fans, die Seiten der anderen müssen sich mit weit weniger Fans zufrieden geben.

#LTW18 Facebook Fans

Wöchentliches Wachstum

Interessant sind hier das vergleichsweise geringe Wachstum der FPÖ, es scheint also ob das Potenzial hier fast erschöpft ist. Die ÖVP hingegen kann starke Wachstumsraten vorweisen und zwar bei den beiden Personenwahlkampf-Seiten „Wir für Platter“ und „Günther Platter“ – hier zeigt sich die Strategie des auf eine Person ausgerichteten Wahlkampfes.

Anmerkung: NEOS Tirol und family fehlen hier da die Analyse erst kürzlich gestartet wurde.

#LTW18 Fanwachstum

Engagement Rate

Wie hoch ist der Anteil der Fans, die mit den Beiträgen der Seite interagieren? Hier fällt family mit 5,14% sofort auf, wobei man die Seitengröße dazu in Relation setzen muss. Bei den vergleichbaren Seiten erreichen die Beiträge der Seite „Markus Abwerzger“ einen relativ hohen Wert, ebenso wie die Seiten der Tiroler Volkspartei. Positiver Nebeneffekt der hohen Engagement Rate ist ein erhöhtes organisches Wachstum der Seite.

#LTW18 Facebook Engagement Rate

Fazit

Facebook ist zwar bei den für den Tiroler Landtag wahlwerbenden Parteien angekommen, doch das Potenzial wird bei Weitem nicht ausgenutzt. So arbeiten viele mit persönlichen Profilen statt mit Seiten und nutzen kaum Facebook-Werbeanzeigen, welche die notwendigen Reichweiten beschaffen können. Einzig die FPÖ Tirol kann das Potenzial relativ gut nutzen, wenn man bedenkt, dass von rund 740.000 Einwohnern 40% auf Facebook aktiv sind und die Seite „Markus Abwerzger“ knapp 40.000 Fans hat – wobei unbekannt ist, wie viele davon in Tirol leben (es kommen übrigens 90% aus Österreich, Quelle: FacebookLikeCheck). Es ist schon erstaunlich, dass schlussendlich höchstens zwei Parteien Facebook intensiv nutzen – gerade für die kleineren Parteien wäre eine professionellere Betreuung dieses Kanals eine Chance.

Hinweis: Zusätzlich zu den Zahlen der Facebook-Seiten sollte man auch die persönlichen Profile der SpitzenkandidatInnen und Funktionäre nicht außer Acht lassen. Da sich deren Performance jedoch kaum messen lässt sind hier nur die Seiten angeführt.

Weitere Informationen zu den Social Media-Kanälen der Parteien gibt es hier.

Alle Angaben ohne Gewähr. Stand 2.2.2018.