Der Social Tourism Process & Gewinnspiel

Ein Thema das ich derzeit bearbeite, betrifft Anwendungen von Social Media im Tourismus. Ich habe dazu unterschiedliche Meinungen gehört, von „ein Muss für den Tourismus“ bis „was bringt mir eine Facebook-Seite für mein Hotel?„. Meiner Meinung nach ist der Tourismus eine jener Branchen, die Social Media auf breiter Basis nutzen könn(t)en. Das fängt mit der Reise-Vorbereitung an, geht über den Aufenthalt hin bis zur Reise-Nachbereitung. Auch die mobile Nutzung mittels Apps stelle ich mir als zukunftsträchtig vor – Stichwort Local Based Services. Nach der Reise werden die Eindrücke in Form von UGC (User Generated Content) geteilt. Dazu habe ich folgenden „Prozess“ – den Social Tourism Process – mit den wichtigsten Social Medias versucht darzustellen:

Social Tourism Process auf slideshare.

Gewinnspiel


Ich möchte natürlich auch die Meinungen meiner Leser in meine Recherche aufnehmen und dazu habe ich mir gedacht, ein kleines Crowdsourcing-Projekt zu starten. Zu gewinnen gibt es dabei eine Ausgabe des neuen Buches von Klaus Eck – Transparent und glaubwürdig. Das optimale Online Reputation Management für Unternehmen. Meiner Meinung nach ist es eines der besten deutschsprachigen Bücher zum Thema Online Reputation Management am Markt. An dieser Stelle möchte ich mich bei Eck Kommunikation für das Sponsoring des Buches herzlich bedanken.

Die Aufgabe

Das beste Social Media-Beispiel aus dem Tourismus, gewinnt das Buch. Es kann sich dabei beispielsweise um eine außergewöhnliche Facebook-Seite handeln oder um ein ganzheitliches Projekt, das mittels Bewertungen, Blog, Facebook, YouTube, Flickr, 4Square, … usw. den Social Tourism Process am besten abdeckt. Eine objektive Beschreibung samt Begründung erhöht die Gewinnchance – Eigenwerbung eher nicht. Projekte mit guter Interaktion (nicht zwingend Fananzahlen usw.) und Community-Pflege sind ebenso Bewertungsfaktoren, wie auch das Design. Den Tipp bitte als Kommentar auf diesen Post hinterlassen! Der Teilnahmeschluss ist der 30. September um 22.00 Uhr 3.Oktober um 24:00 Uhr.

Viel Glück!

Weitere Lesetipps:

  • Ich nominiere hiermit das Prizeotel Bremen (http://www.prizeotel.com/). Vorbildliche social Media Nutzung. Sie twittern, podcasten, bloggen, wer bei Forsquare eincheckt bekommt ein Getränk umsonst, oder machen solche Aktionen: http://hayduk.de/2010/05/12/twittern-wir-mal-unsere-bestellung/

    Natürlich haben die eine Facebook-Seite, Youtube-Channel, usw.

  • Oberstaufen hat mit Oberstaufen-plus.de das „Skittles-Prinzip“ sehr schön touristisch umgesetzt. Damit waren sie wohl die ersten im deutschsprachigen Raum.

    Noch besser gefällt mir allerdings die Integration der verschiedenen SM-Dienste in die Website des Berhotel Zirm: Berghotel-Zirm.com – Unauffällig am unteren Bildschirmrand und doch transparent.

  • Danke Stefan, für Dein Oberstaufen-Vote! Ich würde neben oberstaufen-plus.de als wirklich erste touristische Social Website (und das heißt nunmal nicht einfach nur 2-10 SoMe-Buttons auf die eigene Website setzen und dann auf externe Sites wie Facebook & Co. verlinken, sondern wirkliche Integration von UGC als fester und maßgeblicher Teil der eigenen Site) auch die http://dubistoberstaufen.de ins Rennen schicken. Ein virale Kampagne mit personalisiertem Video – in dieser Form meines Wissens auch das erste im (deutschsprachigen) Tourismus. Mit sehr gutem Erfolg bisher… Ausführliche Hintergrundinfos dazu auch hier: http://bit.ly/ct4HJF

  • Mahh, warum gilt Eigenwerbung nicht *snief*

    • Hallo Thomas!
      Du kannst natürlich gerne dein Projekt vorstellen. Es sollte dabei der Nutzen für die Leser erkennbar sein und objektiv beschrieben werden. LG Marco

  • Ein gutes Beispiel war auch das Facebook Voting für die OÖ Botschaft Ende 2009. Via Fanpage konnten sich Interessierte bewerben; per „gefällt mir“ konnten dann Stimmen gesammelt werden. Die stimmenstärksten fünf kamen in die engere Auswahl und eine Jury der OÖ Tourismus Marketing GmbH traf schließlich die endgültige Wahl. Die OÖ Botschafterin informiert ihre Fans regelmäßig über ihre Trips durch das Bundesland, vertrat OÖ auf der ITB in Berlin und ist auch das Gesicht für mediale PR-Aktionen. http://www.facebook.com/?ref=logo#!/OberoesterreichBotschaft?ref=ts

  • Die Social Media Aktivitäten von Lux Alpinae dürfen da nicht fehlen:

    http://www.luxalpinae.at
    http://www.facebook.com/lux.alpinae
    http://twitter.com/luxalpinae

    Liebe Grüße,
    Walter

  • Hallo Marco,

    Mir fällt noch etwas zu deinem Social-Media-Process ein: Die Aufteilung ist schon gut so, aber glaube nicht, dass sich das so linear abspielt, abgesehen von den Services ist das ja eher der klassische Prozess: Reise buchen, Urlaub machen, Photos ins Album kleben. Ich sehe das so, dass das mit dem Web (egal ob Internetcafé, Wifi, oder Mobile) alles über den Haufen geworfen wird. Da spielt das Jetzt eine viel größere Rolle und gerade der User Generated Content landet oft schon während der Reise/dem Urlaub im Netz.

    Liebe Grüße,
    Walter

    • Hallo Walter,

      danke für dein Feedback! Die Darstellung soll mehr einen groben Überblick über die drei Phasen geben: vor, während und nach der Reise. Es gibt natürlich auch viel mehr Tools, die in mehreren Phasen zum Einsatz kommen. Ich bin gespannt, wie die Local Based Social Networks sich entwickeln werden – ob der Urlauber gewillt ist im Urlaub ständig online zu sein?

      LG Marco

  • And the winner is: Stefan Waidele! Ich gratuliere herzlich!

    Ich möchte anmerken, dass alle Beispiele wirklich sehr gut waren und ich danke allen Einsendern recht herzlich!

    Begründung:
    Sowohl das Beispiel von Oberstaufen (http://www.dubistoberstaufen.de/) als auch sein Tipp zur Social Media-Integration vom Berghotel Zirm (http://www.berghotel-zirm.com/) haben mich überzeugt. Oberstaufen hat mit dem DIY-Video und Gewinnspiel mit Schnittstelle zu Facebook etwas wirklich Neues gebracht. Das Berghotel Zirm hat es verstanden, die Social Media Profile mit guten Inhalten zu befüllen und sehr schön auf der Webseite zu integrieren.

    Beide Beispiele habe ich zudem heute in meinem Vortrag „Praxisbeispiele zu Social Media Marketing im Tourismus“ verwendet.

    Der Gewinner erhält eine Ausgabe des neuen Buches von Klaus Eck – Transparent und glaubwürdig. Das optimale Online Reputation Management für Unternehmen.

    Gratulation!
    – Marco