Facebook Foto-Wettbewerb

Ich veranstalte auf der Facebook-Seite des Skigebietes Axamer Lizum zurzeit einen Fotocontest. Die Teilnehmer können ihre schönsten Fotos hochladen und jene, mit den meisten Votings, gewinnen.

Die Durchführung von Verlosungen, Wettbewerben, Preisausschreiben, Gewinnspielen („Promotions“), ist ein beliebtes Thema auf Unternehmens-Seiten von Facebook, vor allem zur „Fangenerierung“. Ein Großteil dieser Promotions findet jedoch mehr oder weniger „wild“ statt. Das bedeutet, dass sich die Organisatoren kaum oder gar nicht an die Promotion Guidelines von Facebook halten. Ich schätze, dass die meisten Seiten-Betreiber von den Regeln gar nichts wissen oder, nichts wissen wollen. Viele agieren wahrscheinlich nach dem Motto „Mir wird schon nichts passieren, die finden mich nicht – bei der großen Anzahl an Facebook-Seiten!“. Mag sein, dass Facebook nicht alle Seiten mit weniger als 10.000 Fans prüfen kann, doch es ist in jedem Fall ratsam, sich an die Guidelines zu halten. Facebook schreckt bei Sanktionen (Sperren der Anwendung, Seitem, Konto) auch nicht vor bekannten Marken zurück. Ein Gewinnspiel von Hornbach wurde aufgrund eines Verstoßes gesperrt. Hier konnte man gewinnen, indem man sich auf Produktfotos selbst markiert – ein klarer Fall eines Verstoßes (nachzulesen bei Sascha Schoppengerd). Abgeschaut haben die sich das aber von IKEA. Die Agentur Forsman and Bodenfors hat im November 2009 damit angefangen und mit dem wohl berühmtesten Verstoß gegen die Facebook Promotion Guidelines sogar Werbepreise gewonnen:

Facebook hat Sanktionen für solche Fälle parat:

Neben anderen Rechtsmitteln haben wir die Möglichkeit, Materialien zu einer Promotion jederzeit zu entfernen oder deine Seite, deine Anwendung bzw. dein Konto zu sperren, wenn wir der Meinung sind, dass du gegen eine unserer Richtlinien verstößt.

Doch wie spielt man nach den Regeln? Am besten die Promotion Guidelines genau durchlesen oder Hilfe in Anspruch nehmen.

Hier ein paar Dinge, die man jedenfalls einhalten sollte:

  • Das Gewinnspiel darf nicht auf der Pinnwand der Seite stattfinden – auch keine Gewinner dürfen dort veröffentlicht werden!
  • Es darf nicht der Eindruck entstehen, dass Facebook mit dem Gewinnspiel etwas zu tun hat.
  • Man braucht für die Promotion eine Anwendung, die entweder selbst entwickelt werden muss oder gemietet werden kann.
  • Ein Klick auf „Gefällt mir“ darf nicht automatisch eine Teilnahme am Gewinnspiel sein.
  • Alkoholische Getränke, Tabakwaren, Molkereiprodukte, Schusswaffen oder verschreibungspflichtige Medikamente gehen als Preise gar nicht .
  • Minderjährige als Zielgruppe geht auch nicht.

Tipps

Hier noch ein Auszug an Beispielen was man darf, bzw. nicht darf:

Du darfst nicht: die Teilnahme an der Promotion davon abhängig machen, dass ein Nutzer bestimmte Inhalte auf Facebook veröffentlicht, indem er oder sie z. B. an eine Pinnwand postet,  ein Foto hochlädt oder eine Statusmeldung verfasst.

Du darfst: die Teilnahme an der Promotion von der Veröffentlichung bestimmter Nutzerinhalte über eine Drittanwendung abhängig machen. Du kannst z. B. einen Fotowettbewerb organisieren, bei dem die Teilnehmer ihre Beiträge über eine Drittanwendung hochladen.

Du darfst nicht: eine Promotion organisieren, an der Nutzer automatisch teilnehmen, wenn sie auf einer Seite auf „Gefällt mir“ klicken, ihren Aufenthaltsort angeben oder sich mit deiner Plattform-Integration verbinden.

Du darfst: es zur Bedingung machen, dass Nutzer auf deiner Seite auf „Gefällt mir“ klicken, deinen Ort besuchen oder sich mit deiner Plattform-Integration verbinden, bevor sie ihre gesamten Teilnahmeinformationen wie Name oder Kontaktadresse eingeben können.

Du darfst nicht: Gewinner über Facebook benachrichtigen, z. B. über Facebook-Nachrichten, Chat oder Beiträge in Profilen oder auf Seiten.

Du darfst: E-Mail-Adressen oder Anschriften über die Drittanwendung für die Promotion erfassen, um den Gewinner per E-Mail oder Post benachrichtigen zu können.

Du darfst nicht: Nutzer (in den Regeln oder anderweitig) anweisen, sich vor der Teilnahme an der Promotion bei Facebook zu registrieren.

Du darfst: Nutzer anweisen, zur Teilnahme an der Promotion die Drittanwendung zu besuchen (wie in Abschnitt 2.3.2.1. beschrieben). Da Nutzer ein eigenes Facebook-Konto benötigen, um auf Anwendungen der Facebook-Plattform zuzugreifen, werden sie anschließend zur Registrierung bei Facebook aufgefordert, sofern sie nicht bereits ein eigenes Konto eingerichtet haben.

  • Hi Marco,
    cooler Blogpost! Ja, es ist tatsächlich kompliziert die Facebook Richtlinien immer korrekt einzuhalten. Unser Startup, Halalati, hat einen Baukasten entwickelt mit dem man einfach und kostengünstig Gewinnspiele, wie zum Beispiel Fotowettbewerbe garantiert richtlinienkonform erstellen kann. Vielleicht mal einen Versuch wert? Man kann gratis testen!
    http://www.halalati.com/facebook/fotowettbewerbe