Blogosphere vs. Holzmedien

blogosphereUnter dem Titel „Ich blogge, also bin ich – Was können Blogs, Podcasts, Facebook und Twitter bewirken? Wie verändern die neuen Netzformate die Medienlandschaft?” fand eine Diskussion im Ö1 Radiokolleg des ORF-Kulturcafé statt. Ich nehme eines gleich vorweg: wir brauchen mehr solcher Diskussionen, umso mehr wenn sie von klassischen Mainstream-Medien wie dem ORF ausgestrahlt werden. Die Diskussion war sehr vielfältig zu Beginn, im letzten Drittel glitt sie leider etwas zu sehr in Richtung der Kontroverse Mainstream (klassische Medien) versus neue Medien (Social Media) ab – auch wenn die Diskussion so betitelt war. Interessant wäre es, dieses Thema in einem breiteren Zusammenhang zu diskutieren, indem es auch etwa um Corporate-Blogs geht. Denn es geht ja bei Social Media nicht nur um Journalismus. So gab es zwar viele kritische Beiträge bezüglich klassischer Medien, jedoch hörte man beim ein oder anderen die ORF-Vergangenheit, bzw. -Zugehörigkeit zum Teil heraus. Die Kernthemen dabei waren:

  • Privat vs. beruflich bloggen/tweeten
  • Authentizität von Mainstream Medien vs. neuer Medien
  • Professioneller Journalismus vs. Blogosphere

Was ich am meisten bei der Gegenüberstellung zwischen Holzmedien (bzw. klassischen Medien) und Social Media vermisste, ist die Tatsache, dass bei Social Media ganz einfach jeder sofort die Möglichkeit hat mitzureden, also die aktive Teilnahme des Einzelnen.

Ich blogge – Radiokolleg zum Mitreden im ORF KulturCafe Moderatorin Beate Firlinger (Ich blogge, also bin ich) mit Gästen Max Kossatz (wissenbelastet), Armin Wolf (ZIB-2) und die beiden Medienwissenschaftler Jana Herwig und Ramón Reichert. Audio: http://oe1.orf.at/konsole/oton?id=146537 (01:46:56)

  • >also die aktive Teilnahme des Einzelnen.

    Quod erat demonstrandum – durch die Reaktion im Blogpost. In diesem Sinne: Nach der Diskussion ist vor der Diskussion! Danke für’s An/Teilnehmen, ob vor Ort oder via Radio.

  • Da haben „Holzmedien“ definitiv einen Nachteil und Blogs einen Vorteil, dort kann jeder sofort reagieren.