Was man von Zalando lernen kann

Zalando ist eine der erfolgreichsten E-Commerce-Storys Deutschlands. Innerhalb von kurzer Zeit ist Zalando mit über einer halben Milliarde Euro Umsatz einer der erfolgreichste Online-Shops Europas. Außergewöhnliches Kundenservice und umfassende mediale Präsenz sind dabei wichtige Erfolgsfaktoren der Berliner, bei denen es längst nicht mehr nur um Schuhe geht:

Die witzigen TV-Werbespots sind dabei nur ein Teil der Kommunikations- und Marketingstrategie von Zalando. So wurde schon zu Beginn erkannt, dass Social Media hervorragende Rückkanäle für Kundenservice und Empfehlungen bieten. So gibt es neben der obligatorischen Facebook-Seite natürlich auch einen Corporate Blog, Twitter-Account und YouTube-Channel.

Weiters wurde mit affilinet ein Partnerprogramm mit relativ hohen Provisionzahlungen gestartet. Das und noch mehr trägt dazu bei, dass Zalando effizienter wirbt als etwa VW oder McDonald’s. Um 3,2% Markenwahrnehmung zu erreichen, braucht Zalando nur 3,2 Mio. € – zum Vergleich: VW braucht dafür 8,8 Mio. € und McDonald’s gar 11,6 Mio. €. Nicht schlecht für ein Unternehmen, das erst seit vier Jahren existiert. Doch was macht Zalando so erfolgreich? Im Prinzip sind es diese Strategien, die im neuen Internethandel-Magazin im Detail erklärt werden:

Auch wenn der eigene Shop nicht gleich Zalando-Dimensionen annimmt, so kann man durchaus die zahlreichen Strategien auch auf das eigene E-Commerce-Projekt umlegen. Zalando ist mir Sicherheit ein Lehrbeispiel der Extraklasse. Viel Spaß beim Strategie-Tüfteln! Hier gibt’s eine gratis Leseprobe zu Magazin.

Die­ser Arti­kel enstand in Zusam­men­ar­beit mit

Titelbild: http://www.flickr.com/photos/freya_gefn/3662480686