Kein Geld für Werbung?

Der Einstieg in die Welt des Online-Handels scheint auf den ersten Blick einfach. Doch die Produkte verkaufen sich auch im Internet nicht von selbst. Oder besser: speziell im Internet muss man heutzutage sein Angebot erstmal sichtbar machen, denkt man an die unzähligen Angebote und die viele Werbung. Zudem muss man gegen die Großen wie Amazon oder Ebay bestehen können, vorausgesetzt man hat (sinnvolle) Produkte im Angebot die irgendwer da draußen kauft. Im Internet dreht sich eigentlich alles um Sichtbarkeit und Auffindbarkeit. Das ist beim Thema E-Commerce nicht anders. Jeder Online-Shop braucht deshalb auch entsprechende Werbung um nicht im Datensumpf unterzugehen. Die meisten Betreiber von Webshops haben dabei dasselbe Problem: sie machen entweder zu wenig Werbung oder verbraten relativ große Budgets mit Google AdWords-Kampagnen. Dies alleine reicht meistens nicht. Sinnvoll ist es, hier strategisch vorzugehen, will man doch effektiv werben, also Produkte verkaufen. Guerilla-Marketing ist Werbeform auch für kleine Budgets und ergänzt den Promotion-Mix. Die Großen machen es dabei vor: Wer den Begriff noch nicht kennt, denkt am besten an die Kontaktlinsen von Linford Christie während den Olympischen Spielen 1996 oder an die Bavaria Beer Girls bei der Fußball WM 2010:

Das Guerilla Marketing Handbuch ist quasi die Bibel des Guerilla-Marketings. Selbst große Konzerne wie Nike nutzen diese kostengünstige Werbeformen und erreichen damit eine sehr hohe Aufmerksamkeit. Social Media überträgt das Guerilla Marketing ins Internet und macht es auch für kleine Shop-Betreiber nutzbar. Das betrifft virale Videos oder Empfehlungen in Freundesnetzwerken wie Facebook. Dabei ist es wichtig, sich ganz klar von Spam, also unerwünschter Werbung, abzugrenzen (was oftmals gar nicht so einfach ist). Virale Effekte zu erzielen ist nicht leicht und selbst die Generierung von Empfehlungen ist keine Selbstverständlichkeit. Man braucht fast immer gewisse Wow-Effekte damit eine größere Verbreitung eintritt. Gewinnspiele oder Wettbewerbe etwa auf Facebook sind Möglichkeiten, mit relativ wenig Einsatz Reichweite zu erzielen. Dabei ist es wichtig, dass Online-Händler mit Witz und Idee vorgehen und sich vom Mitbewerb geschickt differenzieren.

In meinen Kursen zum Thema Social Media Marketing, zeige ich gerne folgendes Video, das einen gewaltigen Wow-Effekt bietet:

Weitere Tipps zu Guerilla Marketing-Methoden habe ich im Magazin Internethandel gefunden:

Bezahlter Artikel